pop up la magia dei libri

Pop-up. Die Magie der Aufklapp-Bücher
8. Dezember 2017 – 18. Februar 2018
Kulturstiftung Hermann Geiger
Piazza Guerrazzi 32, Cecina (Livorno)
Täglich von 16 bis 20 Uhr. Eintritt frei
Eröffnung: 8. Dezember, 17 Uhr

Auf einem Spaziergang durch die Zeit die Überraschung und das Staunen wieder erleben, die sich einstellen, wenn man dreidimensionale Bücher aus verschiedenen Epochen öffnet – das ist die Ausstellung Pop-up. Die Magie der Aufklapp-Bücher. Diese Ausstellung der Kulturstiftung Hermann Geiger trägt vom 8. Dezember 2017 bis zum 18. Februar 2018 mehr als einhundert Werke der Falttechnik aus der Sammlung von Massimo Missiroli zusammen. Sie zeigt verschachtelte Harmonien aus Klappmechanismen und Falzen, die lebendige Illustrationen entstehen lassen und seit mehr als einem Jahrhundert Groß und Klein faszinieren.

Die Auswahl der Exponate will einen Überblick über die Entwicklung der Technik geben, mit denen Bilder im Buch sich beim Aufschlagen in den Raum erheben und sich dann wieder zusammenfalten, wenn man den Buchdeckel schließt. Ausgestellt werden alte und neue Meisterwerke der Falttechnik von Künstlern wie Ernest Nister, Vojtěch Kubašta und Robert Sabuda. Interessant zu beobachten wird auch, wie die Ästhetik der dreidimensionalen Illustrationen und die Themenwahl seit dem Ende des 19. Jahrhunderts stets den Geschmack der jeweiligen Zeit widergespiegelt haben. So werden sich unter anderem erlesene Szenen aus dem Landleben, traditionelle Märchen und falttechnische Adaptationen moderner Kinoproduktionen bestaunen lassen.

Von den ersten Faltbänden, die nur bescheidene Illustrationsreliefs enthielten und sich ausschließlich an Kinder wohlhabender Familien richteten, bis zu den modernen Pop-up-Büchern, in denen die Faltstrukturen – zur Freude von Liebhabern und Sammlern aller Altersstufen – bis zu fünfzig Zentimeter in die Höhe ragen, ist doch vieles gleich geblieben. Das Design, zum Beispiel, stammt immer vom paper-engineer, dem Falttechniker, der mit Können und Eingebung faltet und bastelt und so lebendige Illustrationen entstehen lässt; Fachleute montieren dann trotz hoher Auflagen jedes weitere Buch einzeln von Hand – sie fügen zusammen, kleben und falten, bis das Aufklapp-Buch fertig ist und das tun kann, was es schon immer getan hat: den, der es öffnet, in Staunen zu versetzen.

Die Ausstellung ist umgekehrt chronologisch aufgebaut. Sie beginnt mit den jüngeren Exponaten und gelangt nach und nach zu den älteren Exemplaren aus dem 19. Jahrhundert. Die Besucher bewegen sich wie durch ein verspieltes Bühnenbild, das einige Elemente aus den dreidimensionalen, bewegten Illustrationen wieder aufgreift. Damit die Besucher den Moment der Überraschung erleben, in dem die Bilder sich entfalten, sind in mehreren Räumen Projektoren aufgebaut, die Videos vom Moment des Aufklappens abspielen. Begleitend zur Ausstellung ist ein Katalog erhältlich, der Texte zum Thema und Bilder von den meisten ausgestellten Büchern enthält. Wie alle Veranstaltungen der Geiger-Stiftung ist der Eintritt zur Ausstellung frei. Die Ausstellung ist täglich, einschließlich Feiertage, geöffnet.

Titelbild: Scia. Poesia di carta di David Pelham. Franco Cosimo Panini Editore Spa, 2008

Fotogalerie

PDFtitolo - testata - data

0
0
0
s2smodern

Newsletter abonnieren

AUSSTELLUNGEN

Diese Website verwendet "Cookies", um das Surfen durch Benutzer zu erleichtern. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie zu. Weiterlesen

Ich mochte